Gebürtiger Wolkersdorfer

Beruf: Projektmanager, Landschaftsplaner
Geburtsjahr: 1987
Familienstand: In einer Lebensgemeinschaft, zwei Kinder

Was liebst du an Wolkersdorf?
Was ich selbst immer an Wolkersdorf bewundert habe, sind die Menschen, die tatkräftig und mit viel Engagement in Vereinen ihre Ideen umsetzen, die Stadt vielfältig gestalten und dafür sorgen, dass in unserer Gemeinde immer was los ist. Es ist die Lebensfreude und der Lebensgenuss, der hier zu spüren ist und mich jeden Tag aufs Neue fasziniert. Als gebürtiger Wolkersdorfer war und bin ich stolz darauf, wie die Bürgerinnen und Bürger unsere Gemeinde gestalten.

Was wünschst du dir für Wolkersdorf?
Mein Ziel ist ein harmonischer und wertschätzender Stil im Gemeinderat, indem man gemeinsam an einem Strang zieht und Wolkersdorf in Zusammenarbeit mit den Menschen gestaltet. Ich möchte weg von der Machtpolitik hin zur Sachpolitik und setze mich für einen konstruktiven, ehrlichen Weg ein. Die letzten Jahre waren geprägt von der Dominanz einer einzelnen Partei. Andere Sichtweisen oder alternative Lösungsansätze für Vorhaben in der Gemeinde wurden als persönliche Beleidigung aufgefasst, inhaltliche Diskussionen wurden nicht zugelassen. Diese Politik des „Drüberfahrens“ muss ein Ende haben, wir brauchen eine Politik der besten Köpfe.

Was verbindet dich mit Wolkersdorf?
Meine Familie und viele schöne Erlebnisse, die ich seit meiner Kindheit in Wolkersdorf erleben durfte. Weiters verbinden mich mit Wolkersdorf meine zahlreichen Aktivitäten in Wolkersdorfer Vereinen und Institutionen wie Grashoppers Wolkersdorf, Tennisverein Obersdorf, Krippenverein Wolkersdorf, Unabhängige Bürgerliste MIT:uns und der Kulturinitative babü Wolkersdorf.