Gebürtiger Wolkersdorfer

Beruf: Wissenschaftler, Autor
Geburtsjahr: 1976
Familienstand: Ledig

Was liebst du an Wolkersdorf?
Das Leben am Land und in der Stadt gleichzeitig. Wer das Glück hat, in Wolkersdorf geboren und aufgewachsen zu sein, weiß es auch nach Jahren ‚in der Ferne’ zu schätzen. Es ist eine Win-Win-Situation: Im Weinviertel zu wohnen und nicht nur vom Weingart’ nach Wien zu blicken, sondern genauso im einzigartigen Gravitationsfeld einer Weltstadt zu leben. Das hat unschätzbare Lebensqualität!

Was wünschst du dir für Wolkersdorf?
Ein offenes, urbanes Klima, das sich im Zusammenleben der Generationen, der Weltanschauungen und Werthaltungen verdeutlicht und diskursiv zu einem noch lebens- und liebenswerteren Wolkersdorf beiträgt. Eine nostalgisch verklärte Rückkehr zum dörflichen Leben kann und wird es nicht spielen. Und auch Zwietracht, Mieselsucht und Missgunst bringt uns nicht weiter, sondern reißt nur unnötige Gräben auf – wie sich insbesondere in den letzten Jahren gezeigt hat.

Was verbindet dich mit Wolkersdorf?
Ganz einfach meine Wurzeln. In einer großartigen Familie aufwachsen zu dürfen, einen feinen Freundeskreis seit Kindesbeinen an zu pflegen – da fällt es leicht, sich auch gesellschaftlich zu engagieren und in diversen Vereinszusammenhängen Ideen und Manpower einzubringen. Insbesondere liegt mir daran, das historische Gedächtnis der Stadt zu kultivieren und zu sichern.